Inbetriebnahme und Störungsbehebung

1) Inbetriebnahme
Wichtig: bitte prüfen Sie vor Anschluß der Beleuchtungsanlage an die Geräte, ob die Anlage richtig verdrahtet und frei von Kurzschluß oder Erdschluß ist. Dazu verbindet man die Beleuchtungsanlage direkt mit dem Netz und kontrolliert die Funktion aller Einzel-Leuchten. Bei dreiphasigen Anlagen sind zunächst die drei Phasen einzeln (Kontrolle, ob wirklich nur die zugehörigen Leuchten ansprechen) und dann alle 3 Phasen gemeinsam zu testen. Wenn alle Leuchten voll brennen und keine Sicherung oder FI-Schalter anspricht, kann von einer fehlerfreien Installation ausgegangen werden.

Erst wenn diese kurzen Tests eine fehlerfreie Funktion der Anlage ergeben, ist die Anlage mit den Steuergeräten zu verbinden.

2) Lampen bleiben dunkel: bleiben bei einer mehrphasigen Anlage alle Lampen immer dunkel, kann angenommen werden, daß der Fehler nicht an den Last-Teilen zu suchen ist.
Netzspannung am Eingang des (der) Last-Teile(s) vorhanden ?
Sicherungen prüfen, Klemmenanschlüsse kontrollieren !
Bedienteil kontrollieren: Potentiometer richtig angeschlossen ? / Tastensteuerung mit Netz verbunden ?
Zieht ein eventuell vorgeschalteter Schütz an ?
Bei Tastensteuerung: liefert Tasten-Steuergerät eine sich ändernde Ausgangsspannung ca. 1 - 10 V= ?
Funktioniert nur einzelner Last-Teil nicht: Last-Teil prüfen: Anschluß L und 10 kurzschließen; leuchten Lampen, muß Last-Teil getauscht werden, bleiben Lampen dunkel, besteht eine Unterbrechung in der Installation.

3) Lampen leuchten nur voll: leuchten bei einer mehrphasigen Anlage alle Lampen nur voll, kann angenommen werden, daß der Fehler nicht an den Last-Teilen zu suchen ist. Bei einem einphasigen Gerät: Test, ob probeweise angeschlossene Glühlampe 60-100W auch nach Abklemmen des Null-Leiters (N) noch voll leuchtet. Wenn ja, ist dieser Lastteil defekt (höchstwahrscheinlich Thyristor defekt).
Potentiometer-Steuerung: Potentiometer richtig angeschlossen ?
Drucktasten-Steuerung: richtig angeschlossen ?
LS-Lampen mit Heiztrafo: Heiztrafo und Drosselzuleitung (direkte und gesteuerte Phase) vertauscht ?

4) Lampen flackern: bei Glühlampen: wenn alle Glühlampen des Kreises ständig flackern und sich entweder nicht völlig aufregeln oder völlig abregeln lassen, ist diese Last-Einheit zu tauschen.
LS-Lampen (nicht mit 10V-EVGs): wenn alle Lampen eines Kreises ständig im Gleichtakt flackern und sich nicht voll auf- oder abregeln lassen, kann ein Defekt wie bei Glühlampen angenommen werden (Lasteinheit tauschen).
Wenn einzelne LS-Lampen flackern, ist der Fehler bei der LS-Lampe selbst oder beim EVG zu suchen.
Wenn 230V LEDs flackern (vor allem im unteren Bereich) kann die LED vielleicht nicht dimmbar sein oder keine hochwertige Elektronik eingabaut haben. Oft hilft es, den erreichbaren Dimm-Minimumwert anzuheben, damit die Steuerung gar nicht in den kritischen Bereich kommt.

5) Steuerbereich zu gering: Einstellregler MIN oder/und MAX auf Lasteinheit verstellt ?
Je nach verwendeter Steuerungsart (Potentiometer, Tastensteuerung, Fremdgerät usw.) ist der Regelbereich der Lasteinheit an das Steuersignal anzupassen (siehe Einstellanweisung bei Lasteinheit).
Bei Potentiometersteuerung: Pot richtig angeschlossen ? Richtiger Ohm-Wert (25 k) ?

6) Probleme mit EVGs: bei 10V-EVGs kontrollieren, ob bei allen EVGs Steuerleitungen +/- richtig !!!
bei Verwendung von alten EVGs (über Dimmer-Lastteile gesteuert) ist zu beachten, daß normale Vorschaltdrosseln zusätzlich als Filter vorhanden sein müssen. Die Lastteile können sonst durch die Oberwellen der EVGs beschädigt werden. Der Minimumwert der Lastteile ist soweit anzuheben, daß das EVG nicht in den instabilen Bereich kommen kann (je nach Fabrikat unter ca. 20-25% der Helligkeit), da sonst flackern der LS-Röhren auftritt. Eine Grundlast ist auch bei EVGs notwendig.

Home Nach oben